Bahnwerk Bismarck
A   A   A


Kohle und Sand


Bekohlungsanlage
Die Bekohlungsanlage bestand aus einer Kranbrücke, die über eine Kranbahn auf der einen Seite das Bekohlungsgleis überspannte. Auf der anderen Seite lief die Kranbahn auf der Wand des Kohlebunkers. Die Kranbrücke wurde, als die Heizlok 044377 ausgedient hatte, abgebaut. Übrig geblieben ist der riesige Kohlebansen.



Besandungsanlage
Besandungsanlage und Sandbunker sind noch vorhanden. In der Besandungsanlage wurde der Sand beheizt, um ihn trocken und damit streufähig zu halten.





Wasserturm


D
er Wasserturm wurde errichtet von der Firma Aug. Klönne Dortmund. Die Bismarcker bezeichneten den Wasserturm auch als „Bismarcker Zwiebel “. Im Juli 1978 fiel er dem Schneidbrenner zum Opfer. Hier sehen Sie einige Bilder aus der Zeit, als der Wasserturm noch in Funktion war.












Die Modellbaufirma Kibri hat diesen Wasserturm zum Vorbild für ein naturgetreues Modell genommen.



Nach oben www.bahnwerk-bismarck.de Impressum